11. Dezember

 

Gedicht und Geschichte zum 3. Advent

 

 

Ich schnüre dir ein Päckchen

den Augenblick zum Innehalten
leg ich hinein
gleich neben die
Momente für ein
tiefes Durchatmen

dazu ein paar Sekunden
dir ein Lächeln ins
Gesicht zu malen

Minuten voller Ruhe
den Vögeln zuzusehen
den Schmetterlingen zu lauschen
den Sonnenstrahl zu riechen

behutsam packe ich dazu
die luftig-leichte Torte aus
Sternstunden
nur für dich allein

soviel schon liegt
im kleinen Pappkarton
doch ist noch reichlich Raum
den füll ich dir mit
kleinen Ewigkeiten
für stilles Glück

genieße dreimal täglich
davon und
nimm dir
deine Zeit

© Uta Lösken 2006

 

Und wenn ihr euch ein paar Minuten Zeit nehmt, könnt ihr euch eine neue Adventsgeschichte anhören.
Drückt den Start-Button und ihr seid bei meinem Podcast.

 

 

Advertisements

4 Gedanken zu “11. Dezember

  1. Vielen Dank, Uta: Das pack ich jetzt nach und nach alles aus…
    Sei lieb gegrüsst und hab auch einen feinen 3. Adventssonntag!
    Brigitte

  2. Ursprung und Besinnung, das sind die Zauberworte für eine neue Orientierung.
    Zauberhaft, deine Geschichte mit deiner eigenen Stimme.
    Ich habe sehr gern zugehört.

    Liebe Grüße und einen schönen Restabend,
    Anna-Lena

  3. so wunderschöne zeilen, uta.

    so richtig zum innehalten und genießen –
    und dem wunsch: ja, ich nehme mir zeit für mich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s