Was fällt mir zum Thema „Glück“ ein?

Eine Freundin regte an, zehn Minuten lang ein Brainstorming zu machen, alles zu notieren, Stichworte, kurze Gedanken, unsortiert und unzensiert. Ich habe diese Anregung aufgenommen. Ein bisschen sortiert habe ich anschließend dann doch und hier ist das Ergebnis:

 
Glück klingt so überragend, so dramatisch, etwas, dem man nachjagt wie einem Schmetterling. Glück ist für mich aber eher ein stilles Gefühl von tiefer Zufriedenheit.

Was also ist Glück für mich?

Als erstes fällt mir Gesundheit ein. Sie macht alles so viel leichter (ist aber wahrscheinlich nicht unbedingt vonnöten).
Genug zu haben, denke ich. Und korrigiere: Nein, besser trifft es: als genug zu empfinden, was ich habe. Und ich habe so viel.
Tun zu dürfen, was ich mag, und nicht tun zu müssen, was ich hasse.
Menschen um mich zu haben, aber auch mal allein sein zu können.
Mich nicht ständig nach anderen richten zu müssen, also eine gewisse Freiheit von Zwängen.
Freiheit überhaupt ist wichtig.

Und ganz konkret: Wann fühle ich mich glücklich?

Wenn ich mit den Fingern in der Farbe stecke,
wenn ich mitten im Winter einen Marienkäfer über die Scheibe kriechen sehe,
wenn die Sonne plötzlich ein paar Strahlen zwischen den Wolken hindurchschiebt,
wenn Regentropfen auf dem Terrassentisch hüpfen,
wenn ich am Meer sitze und den Wellen zuschaue,
wenn ich das gemeinsam mit meinem Schatz mache,
wenn sich ein Lächeln auf meinem Gesicht ausbreitet, einfach so.

Immer wieder zwischendurch,
so ein Gefühl von Weite in der Brust,
ein tiefes Atmen und ein breites Lächeln.
Und irgendwie stehe ich dann still und die Zeit auch für einen Augenblick.

Ich möchte wie Pippi Langstrumpf sein:
Kind bleiben und mir diese Offenheit erhalten für die kleinen Dinge am Rand des Blickfeldes, das Sich-Freuen an Alltäglichem, das Genießen-Können.

Und was fällt euch zum Thema „Glück“ ein?

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Was fällt mir zum Thema „Glück“ ein?

  1. Reisen, in einem fremden Land in einem Café sitzen und die Menschen beobachten, Reisen, noch mal Reisen, gute Freunde um sich rum zu haben, lachen.
    Reisen.

  2. Zurzeit denke ich gar nicht so darüber nach, liebe Uta. In meinem alten Blog hatte ich viel über Glück geschrieben.
    Es gibt so viele verschiedene Arten von Glück und viele kleine und größere Dinge, Begebenheiten, Augenblicke, die glücklich machen können. Es kommt drauf an, in welchem „Zustand“ man sich gerade befindet und ob man bereit ist, es zu empfinden, dann kann manchmal schon ein Gummibärchen in der richtigen Farbe glücklich machen. 🙂

    Liebe Grüße,
    Martina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s