Die Zeit ist abgelaufen

Der Orangensaft fühlt sich sonst kälter an. Ich stelle die Gläser auf den Frühstückstisch, eins neben jeden Teller. Marmelade, Frischkäse und die Wurstdose dazu, die Kaffeemaschine beginnt auf Knopfdruck mit Mahlen, Brühen, Becher füllen.
Mein Schatz nippt am Saft. „Der ist heute wärmer als sonst.“
Wir schauen uns an. Nicht nur der Saft. Alles, was aus dem Kühlschrank kommt, macht den Eindruck, als stünde es schon länger auf dem Tisch.
Wir frühstücken. Der Kühlschrank brummt vor sich hin, läuft und läuft.
Schatz öffnet seine Tür und starrt auf die Temperaturanzeige. 16 Grad. Kann nicht sein. Er tippt auf die Bedientasten. Soll-Temperatur: 7 Grad, Ist-Temperatur: 16 Grad.
Mist !

Schatz fährt zur Arbeit, ich räume den Inhalt des unfähigen Kühlschranks aus und trage alles in den Keller. Da haben wir noch ein Exemplar, im Sommer vor allem zum Getränkekühlen eingesetzt. Ich stapele und stopfe, damit die Lebensmittel wieder ein kaltes Plätzchen bekommen, und schimpfe leise vor mich hin. Taugt alles nichts mehr, ist doch noch gar nicht so alt, reparieren lohnt wahrscheinlich auch nicht.
Ich suche im Arbeitszimmer nach der Rechnung des defekten Kühlschranks. Blättere im Ordner „Quittungen“, finde die passende und schaue auf das Datum: 23. September 2002.
Fast auf den Tag genau zehn Jahre.

Mir fällt der Bericht ein, der mich Anfang des Jahres verblüfft hatte: Geplante Obsoleszenz, ich hatte hier darüber geschrieben.
Von der Industrie ist es gewollt, dass Geräte nicht zu lange halten, das Verfallsdatum wird quasi mit eingebaut. Zehn Jahre hält man für die passende Nutzungsdauer eines Haushaltsgerätes. Haben die da eine Uhr gestellt in unserem Kühlschrank?

Gestern Abend haben wir uns im Internet schlau gemacht, was es an aktuellen Geräten gibt, was wir wollen, wie die Preise sind. Ein neuer Kühlschrank ist bestellt und wird hoffentlich Anfang der Woche geliefert. Bis dahin steht in der Küche unsere elektrische Kühlbox, gefüllt mit dem, was man im Laufe des Tages für die Mahlzeiten braucht.

 

 
P.S.: Wir machen uns schon mal Gedanken über unsere Gefriertruhe im Keller. Sie ist jetzt auch zehn Jahre alt. Und deren Inhalt kann ich nicht einfach so „umlagern“.

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Die Zeit ist abgelaufen

  1. Zehn Jahre ist eine stolze Zeit in der heutigen Zeit. Wir müssen uns mehr und mehr mit den Gedanken vertraut machen, dass die Lebensdauer technischer Geräte immer kürzer wird.
    Ich wünsche euch ein glückliches Händchen für die Nachfolger.

    LG Anna-Lena

  2. Liebe Uta,

    ich erinnere mich, dass du über die „geplante“ Lebensdauer von Geräten geschrieben hattest. Ich persönlich finde das nicht in Ordnung, besonders im Hinblick auf unsere Umwelt. Mag sein, dass es nicht bei allen Dingen möglich ist, aber es wäre schon gut, wenn die Geräte länger halten würden und/oder es sich lohnen würde, sie zu reparieren. 10 Jahre, da kann man heute schon fast hurrah schreien. Unser Kühlschrank ist jetzt 12 Jahre alt, ebenso die Spülmaschine und der Herd. Ich hoffe, dass sie auch noch ein bisschen halten. 😯 Meine Waschmaschine hatte ja tatsächlich auch nach 10 oder höchstens 11 Jahren den Geist aufgegeben…
    Ich hatte bei deinem Artikel ja auch schon was dazu geschrieben.

    Dann drücke ich die Daumen, dass eure Gefriertruhe noch ein wenig länger durchhält. 🙂

    Liebe Grüße,
    Martina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s