Reiseimpressionen Schottland (4)

Inzwischen ist November und wir sind immer noch in Edinburgh. Es wird Zeit, dass ich die Reise durch Schottland fortsetze. Springen wir also gefühlsmäßig wieder in den August:

Schnelle Füße, starke Arme und immer dieser Klang in der Luft

Sommer in Schottland, Zeit für die Treffen der Clans:
Highland Games and Gatherings überall im Land.

 

 

Wir haben die Spiele in Perth besucht, einer alten Stadt gut 60 Kilometer nördlich von Edingburgh.

Der graue Himmel hält niemanden davon ab, die Grünanlage im Norden der Stadt aufzusuchen. In der Mitte der weiten Wiese ist der Bereich für die sportlichen Wettkämpfe abgesteckt, rundum finden sich Bühnen für Tanz und Dudelsackspiel, Stände mit schottischen Accessoires und Souveniers, Wagen mit Ess- und Trinkbarem.

 

 

Wir bummeln über das kurz geschorene Gras bis zur großen Tanzbühne. Hier stellen sich Mädchen (und vereinzelte Jungen) den Juroren, tanzen Highland Fling, Strathspey oder Reel zu den Melodien, die der Piper mit seinem Dudelsack spielt.

 

 

 

 

 

Überall stehen konzentrierte Piper und spielen sich warm …

 

 

… für die Juroren, die regengeschützt in ihren kleinen Zelten sitzen.

 

 

Das Publikum ist bunt gemischt. Die einen – egal ob jung oder alt – in traditionellem Outfit.

 

 

Die anderen in „normaler“ Freizeitkleidung.

 

 

Besonderes Interesse gilt stets den „Heavy Weights“, den schwergewichtigen Männern, die ihre Muskeln bei den unterschiedlichen Disziplinen spielen lassen.
Dem Kugelstoßen:

 

 

Dem Gewicht-an-der-Kette-Schleudern:

 

 

 

Dem „Heavy Hammer“, einer Metallkugel an einem Holzstab. Nach dem Schwungholen von einer Seite zur anderen wird der Hammer nach hinten abgeworfen.

 

 

 

Für festen Stand sorgen dabei spezielle Stiefel mit Messern an den Spitzen, die der Werfer tief in den Rasen rammt. Ihr könnt euch vorstellen, wie die Wiese anschließend aussieht.

 

 

Besonders beliebt beim Publikum ist „Tossing the Caber“, das Baumstammwerfen.
Der Caber ist rund sechs Meter lang und um die 50 Kilo schwer. Deshalb tragen ihn auch zwei Mann zu seinem Abwurfort.

 

 

Nach einem Balanceakt nimmt der Werfer Anlauf und schleudert den Stamm von sich. Dabei beschreibt der einen Bogen, kommt mit dem oberen Ende auf dem Boden auf und kippt dann nach kurzer Verzögerung weiter. Entscheidend ist nicht, den Caber möglichst weit zu werfen, sondern die Ideallinie zu erreichen.

 
.jpg

 

 

Immer und überall Dudelsäcke – auch Gruppenspiel wird bewertet.

 

 

Für die zierlicheren Wettkämpfer gibt es Fahrradrennen – auf der Wiese auch nicht gerade einfach – und Wettläufe.

 

 

 

Ganz modern wird der Zieleinlauf mit Kamera und Computer festgehalten und ausgewertet.

 

 

Und bei trockenem Wetter ist der Platz den ganzen Tag gut gefüllt.

 

 

Wozu wird dieses Seil gebraucht?
 

 

Ein weiterer Höhepunkt: Tug-o-War – Tauziehen.
Mannschaften aus verschiedenen Orten treten gegeneinander an – es gilt die Heimatehre zu verteidigen.
Die Männer hängen sich ins Seil, stemmen die Hacken in den Rasen (der leidet schon wieder), halten und halten und halten. Die Markierung in der Seilmitte bewegt sich kaum.
Plötzlich zieht eine Mannschaft an, versucht Boden zu gewinnen. Die andere kommt ins Rutschen, fängt sich, zieht ihrerseits zurück. Eine Weile geht es nur zentimeterweise hin und her. Ein neuer Ausfall zur linken Seite. Die Kraft der gegnerischen Gruppe lässt nach, sie rutscht immer weiter, wehrt sich vergeblich. Das Fähnchen signalisiert, dass der Kampf vorbei ist. Alle geben sich die Hände. Seitenwechsel und zweite Runde.

 

 

 

 

 

Und über allem unüberhörbar die Dudelsäcke.

 

 

5 Gedanken zu “Reiseimpressionen Schottland (4)

  1. Eine andere Kultur.
    Mir nicht so fremd, weil ich vor Jahren auch in Schottland war.
    Der kleine Junge hat interessante Schuhe an, wie eine kleine Tänzerin!?
    Überhaupt, diese seltsame Art des sich Kleidens…die Zuschauer aber normal angezogen.
    Hast Du auch von den Nationalgetränken der Schotten probiert?
    Gute Fotos, wie bei „Geo“…., hihi.
    Danke – Sonja

  2. Ganz toll, was da singt und springt und zieht und hüpft und tanzt und fährt und macht und lacht!

    Fast meint man, mitten im Geschehen und voll dabei zu sein – dabei war ich noch nie in Schottland.

    Danke für die reichhaltige, schöne Bilderschau!
    Herzliche Grüsse,
    Brigitte

  3. ich liebe deine reiseberichte ja alle,
    aber dieser ist wirklich ein ganz besonderer liebling von mir.
    das sind nicht nur fotos und ein bisschen was dazu erzählt, sondern du hast auch die stimmung so toll eingefangen.
    den schau ich mir sicher öfter an!

    danke dafür und ganz lieben gruß
    lintschi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s