Papier-Bastelei (1)

Als erstes aus dem Buch „Kunst aus Büchern“ habe ich ein Papierhaus ausprobiert.
Nicht, dass es für irgendetwas nützlich wäre. Es lässt sich nicht öffnen, sonst könnte man es als Verpackung oder für einen Adventskalender verwenden. Also steht es einfach nur herum.
Aber es ließ sich ohne aufwändige Hilfsmittel und mal eben zwischendurch anfertigen.

Aus alten Buchseiten werden 21 gleich große Rechtecke geschnitten (6,4 x 10,2 cm; wir haben einen Papierschneider, da geht das schnell und bequem).
16 davon werden in der gleichen Weise gefaltet, aus ihnen entstehen der Grundwürfel des Hauses und die Dachflächen.
Aus den restlichen Stücken werden Verbindungsstücke und die Giebel.

Das ganze Haus ist nur gefaltet und gesteckt, ohne einen Klecks Klebstoff.

Ich habe die einzelnen Schritte mal dokumentiert:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

5 Gedanken zu “Papier-Bastelei (1)

  1. Wunderschön sind sie diese Literaturhäuser – und haben nichts mit einem Elfenbeinturm gemein…

    Liebe Grüsse zum Wochenbeginn,
    Brigitte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s