Auf nach Ungarn (6)

Nachmittags in Tihany

Der Balaton ist wie eine liegende Dame mit eingeschnürter Taille, eine Halbinsel ragt in den See: Tihany mit dem gleichnamigen Ort.
Wir fahren zuerst bis an die Landspitze, an der eine Fähre die beiden Seeseiten verbindet.

 

 

 
Das Dorf liegt auf einer Anhöhe, schon von weitem sehen wir die beiden Türme der Abtei, die alles überragt.

 

 
Auf dem Parkplatz am Ortseingang stehen Autos aus Ungarn, Deutschland, den Niederlanden. Mehrere Busse reihen sich am Rand auf. Ein Pulk Chinesen zieht mit ihrem Reiseleiter vor uns die Hauptstraße entlang. Wir biegen seitlich ab.
In den wenigen Gassen des alten Dorfes stehen restaurierte Fischerhäuser, reetgedeckt, weißgekalkt, Blumen neben den Haustüren. Hier gibt es alles, was das Touristenherz begehrt: Andenken, Postkarten, Keramik, Gewürzpaprika, Wein. Trotz des Rummels ist es einfach hübsch hier.

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Auf nach Ungarn (6)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s