Ich falte mir einen, nein zwei, nein viele

Faltsterne

 
In den nächsten Wochen werde ich Weihnachtspost schreiben. Handgemachte Karten und Handgeschriebenes mit Füller.
Die Karten an sich gibt es schon, ich brauchte allerdings noch etwas Deko.
Und wie das so ist, der Wunsch nach Inspiration wurde vom Universum erhört. Oder eher vom Internet, aber das ist ja auch eine Form von Universum.

Jedenfalls sah ich bei Johanna Rundel ihre diesjährige Weihnachtskartenproduktion mit Stern.
Und dieser „abgespeckte“ Fröbelstern war genau das, was mir fehlte.
Also habe ich zum ersten Mal im Leben gefröbelt, was das Zeug hält.
Die Streifen dazu habe ich aus blassgelbem Papier und aus dem Ortsverzeichnis des alten Autoatlas geschnitten, dessen Seiten ich letztens schon verarbeitet habe.

Und so sind gelbe, orangefarbene und gemischte Sterne entstanden.

 
Faltsterne
 

Advertisements

3 Gedanken zu “Ich falte mir einen, nein zwei, nein viele

  1. Liebe Uta,

    die Sterne sind toll geworden, am liebsten mag ich die gelben aus dem Atlas 🙂

    Dir gefiel neulich mein Poster mit dem Netzalphabet, das gibt es u.a. heute bei mir auf dem Blog zu gewinnen! Wenn Du also magst, kannst auch bei mir vorbeischauen, zum 1. Advent (und an den nächsten auch) gibt’s ein kleines Giveaway!

    Eine schöne Adventszeit!

    Liebe Grüße,
    Ioana

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s