16. Dezember

Papier-Tannenbaum

 
Adventsdeko ist niemals fertig. Adventsdeko kann immer noch ergänzt werden.
Denn das Basteln von Adventsdeko bringt Muße in diese Zeit, hilft beim Entschleunigen (das war Thema am letzten Freitag).

Ganz unterschiedliche Inspirationen im Netz haben mich auf die folgende Idee für einen Papiertannenbaum zum Aufhängen gebracht.
Ihr braucht dazu:

 
Papier-Tannenbaum
 

Einen stabilen Faden, eine spitze Nadel, zwei Holzperlen, einen Plastik-Strohhalm, eine Schere und Papier.
Vom Strohhalm schneidet ihr 18 Ringe ab, jeweils ca. 5 mm breit.
Als Papier habe ich alte Buchseiten verwendet und daraus mit der Schneidemaschine Quadrate geschnitten, in meinem Fall waren das
10 St. 6 x 6 cm
15 St. 5,5 x 5,5 cm
15 St. 5 x 5 cm
10 St. 4,5 x 4,5 cm
10 St. 4 x 4 cm
10 St. 3,5 x 3,5 cm
10 St. 3 x 3 cm
15 St. 2,5 x 2,5 cm
Dazu noch einen Streifen 1,5 cm breit und ca. 25 cm lang (aus dem alten Autoatlas, aus dem ich schon das hier und das hier gebastelt habe.)

 
Papier-Tannenbaum
 
Ihr schneidet einen ca. 50 cm langen Faden ab und knotet die eine Perle an seinem Ende fest; dann fädelt ihr zuerst die zweite Perle auf …

 
Papier-Tannenbaum
 
… und dann nach und nach die Papierquadrate, beginnend mit den größten. Dabei immer ein bisschen verdrehen, damit die Ecken in verschiedene Richtungen zeigen.
Nach jeweils 5 Quadraten fädelt ihr einen Strohhalmring als Abstandshalter auf.

 
Papier-Tannenbaum
 
Der Tannenbaum wächst von unten nach oben.
Als Spitze habe ich einen „kleinen Origami-Stern“ verwendet, der aus dem Papierstreifen gefaltet wurde. (Die Anleitung findet ihr überall im Netz.)

 
Papier-Tannenbaum
 

Ihr könnt natürlich als Spitze auch andere Sterne, Perlen oder was euch sonst noch einfällt verwenden.
An das obere Ende des Fadens knotet ihr eine Schlaufe, dann könnt ihr den Tannenbaum aufhängen, wo ihr mögt.
Ich hänge ihn jetzt beim creadienstag auf.

 
Papier-Tannenbaum
 

 

Advertisements

10 Gedanken zu “16. Dezember

  1. Genau, das Basteln bringt Muße und auch Vorfreude auf Weihnachten… und ich habe noch alte Buchseiten übrig von meinen Tannenbäumchen :-), könnte ich doch glatt diesen Baum auch noch versuchen….
    Schöne Adventsgrüße,
    Kebo

  2. wunderschön……. und das stimmt auch wirklich. Adventsbasteleien entschleunigen… und zwar ungemein. Und abschließend sind sie eh niemals nie. zu keiner Zeit – in keinem Jahr.

    Danke fürs zeigen… ich glaube, ich machs mal nach 🙂

    Liebe Grüße
    Pamy

  3. Schön, dein gewerkelter Tannenbaum! Und Du hast es so treffend beschrieben – genug Deko hat man an Weihnachten wirklich fast nie. Mir fallen auch immer noch neue Ecken ein, die man schmücken könnte!
    LG
    Sabine

  4. Der ist ja total süß, liebe Uta.
    Entschleunigung könnte ich gerade brauchen. 🙂 Ich wollte noch so viel basteln, aber ich komme gar nicht dazu. Ich weiß gar nicht warum.
    Aber dieses süße Bäumchen muss ich unbedingt mal versuchen. Notfalls nach Weihnachten. 🙂

    Liebe Grüße,
    Martina

  5. Dein Bäumchen ist toll. Das schreit danach nachgebastelt zu werden 😉 Wie Recht du hast – Entschleunigung tut sooo gut und Adventsdeko hat man nie genug.
    Liebe Grüße und eine entschleunigte Woche
    Ute

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s