Kissen hat man nie genug

gestricktes Kissen - Zubehör

 
Wollreste eignen sich oft, um Kissenhüllen daraus zu stricken. Letztens hatte ich ein Kissen gesehen, das zum Teil gestrickt war, zum Teil mit Kunstfell besetzt.
Kunstfell? Ich hatte da doch noch irgendwo einen Rest von der fransigen Wolle, aus der vor ein paar Jahren alle ihre Fusselschals strickten.
Ein Knäuel schwarze Fransenwolle, zwei Knäuel naturweißes Garn in Berberoptik (ist aber Kunstfaser), drei alte Knöpfe – und los ging’s.

 
gestricktes Kissen
 

Gestrickt habe ich eine Art Schal, der gespannt ca. 40 cm breit und ca. 100 cm lang ist.
Die ersten 80 cm im hellen Garn in einem einfachen Muster, dass eine Streifenoptik ergibt.
Dann habe ich das Fransengarn angesetzt und glatt rechts gestrickt, nach ca. 14 cm drei Knopflöcher eingestrickt und noch ein kleines Stück weiter geradeaus. Abketten.
Der Streifen wird dann rechts auf rechts zusammengelegt, auf der Vorderseite überlappt sich das Gestrickte. Zusammennähen, wenden, Knöpfe annähen.

 
gestricktes Kissen
 

Und dann noch ein 40 x 40 cm großes Kissen hineinstecken, zuknöpfen und zurechtziehen. Fertig.

 
gestricktes Kissen
 

 

Advertisements

5 Gedanken zu “Kissen hat man nie genug

  1. Hallo Uta, erstmal ❤-dank für dein liebes Kommentar auf meinem Blog! Dein Kissen ist richtig toll geworden und es sieht so schön flauschig aus, genau richtig für gemütliche Sofaabende 🙂

    LG Nephi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s