Taillen-kurze Eigenkreation

Gestern habe ich euch den Strickkorb mit fast fertigem Werk gezeigt, heute kann ich euch den ganzen Pullover vorführen.
 
Pullover
 
Ich bin ganz glücklich, dass er passt und sitzt und das, obwohl ich – wie meistens – nach Inspiration statt nach Anleitung gearbeitet habe.

Angeregt wurde ich durch einen Pullover aus einer alten Handarbeitszeitschrift (Verena, Herbst 2012), die ich vom „Flohmarkt“ unserer Stadtbibliothek mitgenommen hatte.
Die Idee: Der Pulli wird quer gestrickt von Handgelenk zu Handgelenk, und zwar als schmales, langes Rechteck. Der mittlere Bereich ist zweigeteilt, das ergibt den U-Boot-Ausschnitt. Nach dem Stricken näht man rechts und links ein Stück der Längsseite zusammen, das ergibt die weiten Ärmel. Fertig.
Nee, so war das nichts für mich. Viel zu weite Ärmel und viel zu kurzer Pulli.

Meine Idee:
Maschen anschlagen, so dass das Strickstück ca. 50 cm breit ist, Ärmellänge stricken, dabei auf den letzten 10 cm an beiden Seiten in jeder 2. Reihe je eine Masche zunehmen.
Das habe ich zweifarbig gemacht, wobei die roten Streifen immer schmaler wurden.
Dann das Mittelteil einfarbig stricken, zuerst noch ein paar Zentimeter über die volle Breite, dann in der Mitte teilen und beide Hälften (mit zwei Knäulen) parallel stricken, bis der Ausschnitt breit genug ist, dann wieder ein paar Zentimeter über die volle Breite. Im Bereich des Ausschnitts habe ich an beiden Seiten einige Maschen kraus rechts gestrickt, während der Pullover sonst glatt rechts gestrickt wurde.
Und jetzt noch die Ärmelgeschichte rückwärts, also in jeder 2. Reihe an beiden Seiten je zwei Maschen zusammenstricken, bis die ursprüngliche Maschenzahl erreicht ist, dann den Ärmel bis unten stricken und abketten.
Die Kanten zusammennähen und an der offenen Seite (Pullover unten sozusagen) Maschen mit einer Rundnadel aufnehmen. Nach Geschmack stricken, bis der Pullover die gewünschte Länge hat (oder das Garn aufgebraucht ist). Hier habe ich immer zwei Runden rechts, eine Runde links gestrickt, das war nicht so langweilig und sitzt gut. Abketten, Fäden vernähen, fertig.
 
Pullover
 
Ich hoffe, das war einigermaßen verständlich.
Und jetzt auf damit zum creadienstag.
 

Advertisements

11 Gedanken zu “Taillen-kurze Eigenkreation

  1. Der ist sehr schön geworden. Ich werde mich auch von Anleitungen nur noch anregen lassen und lieber nach meinen Maßen/ meinem Gefühl stricken. Mit dem puren Anleitungsbefolgen habe ich zu viele schlechte Erfahrungen gemacht. LG mila

    1. danke dir, Mila

      bei mir passt eigentlich fast keine Anleitung, weil ich sehr groß bin
      da sind meist die Ärmel zu kurz, die Gesamtlänge ebenfalls

      lieben Gruß
      Uta

  2. Der Pulli ist wirklich sehr schön geworden!
    Ich kann mich auch an keine Anleitung halten – weder beim Stricken noch beim Kochen 😉 Es hat eben jeder seinen eigenen Geschmack. Deinen hast Du hier sehr schön umgesetzt!
    Liebe Grüße von Lena

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s