Skip to content

12tel Blick: März 2016

30/03/2016

Der März hätte sich oft April nennen dürfen, so auch am vorvorletzten Tag des Monats.
 
12tel Blick März 2016
 
(29. März 2016, 16.32 Uhr)

Regenschauer und Sonnenleuchten wechselten sich heute ab. Zwischen zwei Schauern bin ich zu meinem Blick gelaufen, wollte den dunklen Himmel einfangen.

Die anderen 12tel-Blicke:
 
12tel-Blick Januar 12tel-Blick Februar
 

Und wie imm ab zu den 12tel-Blicken bei Tabea Heinicker.
 

Socken, Socken, Socken …

22/03/2016

Zur Zeit scheine ich im Socken-Strick-Wahn. Weil es einfach schön ist, wenn man …
… erstens nicht so große, schwere Teile auf den Nadeln hat,
… zweitens schnell fertig wird und
… drittens immer mal was anderes ausprobieren kann an Farben und Mustern.

 

 
Das erste Paar Socken hatte ich schon angefangen, als ich gerade diesen und diesen Pullover gestrickt hatte.
 

 
Als Muster ganz simple Rippen (6 re, 2 li), Hauptfarbe ein helles Graublau, Ringel in Anthrazit.

Und dann musste es endlich sein:
 

 
Meine ersten Gundel-Socken in einem melierten Garn in Blau-Lila-Türkis-Tönen.
 

 
Immer wenn ich dieses Muster im Netz gesehen habe, war ich hin und weg und dachte: Das sieht kompliziert aus.
Und dann habe ich hier bei Sprottenpaula eine Anleitung gefunden und gemerkt: Gundel ist ein Muster, bei dem man nicht ständig auf Strickschriften gucken muss, nicht ständig zählen, sondern einfach „auf Sicht“ stricken kann.
 

 
Das sind zwar meine ersten, aber garantiert nicht meine letzten Gundel-Socken gewesen.
Und ich weiß auch schon, dass ich das Muster für einen Pullover verwenden werde, wahrscheinlich als dekorativen Streifen.

Ach ja, und dann gibt es bei schoenstricken.de auch noch diesen Mini-Knit-Along mit Socken in Pastell-Streifen, die einfach vom Knäuel ringeln.
 

 
Letzten Freitag gab’s den ersten Teil, am nächsten den zweiten.
Der Schaft wird im Rippenmuster (2 re, 2 li) gestrickt, der Fuß glatt rechts.
Eigentlich gibt’s in der Anleitung eine „Herzchenferse“, aber ich bin beratungsresistent und habe meine geliebte Bumerangferse gestrickt.

So, und jetzt marschieren alle meine Socken zum creadienstag.

 

Ostern grüßt

08/03/2016

Noch zweieinhalb Wochen, dann steht Ostern vor der Tür.
Sollte man nicht glauben bei dem Wetter, das gerade herrscht: Schneeschauer, Regen, Kälte, nur ab und zu ein paar Sonnenstrahlen.
Aber der Frühling wird sich durchkämpfen, davon bin ich fest überzeugt.

Zuhause will ich ihn ein bisschen locken mit Maschen in Hellgrau und Weiß.
 

 
Ein paar Einzelteile mit dem Nadelspiel gestrickt, ein bisschen Füllwatte, ein paar alte, trockene Bohnen als Gewichte, zwei kleine Knöpfe und etwas schwarzes Garn und schon saß er im Bad auf dem kleinen Regal und baumelte mit den Beinen.
 

 
Der Hase fühlt sich dort sichtbar wohl und grinst jeden an, der herein kommt.
 

 
Der selbst entworfene Hoppelmann hüpft jetzt schnell rüber zum creadienstag.

 

Petrol auch fertig

01/03/2016


 
Irgendwie hat es in den letzten Wochen richtig geflutscht.
Am Wochenende ist auch der petrolfarbene Pullover fertig geworden, herrlich leicht trotz der Größe. Das Garn („Katina“ von Junghans Wolle) hat eine super Lauflänge und verstrickt sich klasse.
 

 
In Vorder- und Rückseite habe ich einen breiten Streifen gestrickt mit einem einfachen Muster (3 re, 3 li; alle 6 Reihen versetzen), genau wie die Bündchen.
Und damit die Asymmetrie ausgewogen ist, hat auch der eine Ärmel einen Musterstreifen bekommen.
 

 
Eigentlich reicht das erstmal wieder an Pullovern.
Aber weil ich die Finger nicht still halten kann und weil immer Wolle im Schrank liegt, habe ich ein Paar Socken angefangen.
 

 
Und vielleicht komme ich in dieser Woche auch endlich zu der einen oder anderen Frühlings-Bastelei.

Mal sehen, was es beim creadienstag frühlingshaftes gibt.
Und ich verlinke mich auch mit HäkelLines Sammlung.
 

12tel Blick: Februar 2016

29/02/2016

Ein sonniger Vormittag Mitte Februar, da bin ich schnell wieder zu meinen Blick gewandert.
 
12tel Blick Februar 2016
 
(16. Februar 2016, 11.10 Uhr)

Für einen Februartag fand ich es bemerkenswert, wie grün das Gras auf der Wiese bereits ist. Man merkt, dass der Winter insgesamt recht mild war bzw. ist und die Natur schon in den Startlöchern steht.

Die anderen 12tel-Blicke:
 
12tel-Blick Januar
 
Und hier geht’s zu den 12tel-Blicken bei Tabea Heinicker.
 

Purpur ist fertig

23/02/2016

 
Letzte Woche hatte ich euch gezeigt, welche beiden Projekte ich auf den Nadeln habe. Und jetzt ist das zweite Teil schon fertig.
Ich gestehe, ich habe mir auch einige Zeit zum Stricken gegönnt, mit dieser Wolle läuft das wirklich flott.
Es ist „Merino Mix“ von Schoeller-Stahl, eine Mischung aus Wolle und Polyacryl, im Schonwaschgang maschinentauglich. Sowas liebe ich.
Bis auf einen kleinen Faden ist die Wolle jetzt alle. Keine neuen Reste!

Bei Projekt 1, dem petrolfarbenen Pullover, bin ich jetzt auch schon bei den Ärmeln. Vielleicht kann ich euch den nächste Woche ja schon zeigen.

Und dann sollte ich mich mal mit Frühling oder Ostern oder ähnlichem beschäftigen.

So, jetzt noch huschhusch zum creadienstag mit dem Pulli und schauen, was die anderen gewerkelt haben.

 

Auf meinen Nadeln …

16/02/2016

… befinden sich zur Zeit zwei größere Teile.

Nachdem ich im Dezember und Januar Mützen über Mützen für Flüchtlinge gestrickt hatte (insgesamt 60 Stück), waren die Woll-Reste-Vorräte erschöpft. Und ich gestehe, ich konnte dann auch keine Mützen mehr sehen.
Es musste mal wieder ein Pullover her. Vor allem, weil ich so schöne petrolfarbene Wolle im Schrank liegen hatte. Und purpurfarbene.

Zuerst habe ich den petrolfarbenen angefangen:
 

 
Das Bündchen ist zwei rechts, zwei links gestrickt und alle sechs Reihen versetzt.
Den Pulli selber habe ich glatt rechts gestrickt, einen Streifen mit dem Bündchenmuster auf Vorder- und Rückseite nach oben fortgesetzt.
 

 
Ich stricke wie immer rund, teile beim Armausschnitt und dann nochmal oben beim (runden) Halsausschnitt. Rückenteil ist fertig, Vorderteil noch in Arbeit.

Und dann musste ich natürlich die andere Wolle auch anstricken:
 

 
Dieses Mal stricke ich top-down (wollte ich schon lange ausprobieren).
Der Kragen soll halsfern und locker fallend werden (zwei rechts zwei links unterbrochen von rechten und linken Reihen), danach glatt rechts mit Raglan-Ärmel.
Inzwischen bin ich fast an der Stelle, wo ich die Maschen auf Ärmel, Vorder- und Rückenteil aufteilen kann. Die werde ich dann ebenfalls rund weiterstricken und hoffen, dass ich ganz ohne Nähte hinkomme.

Weil ich mal wieder ohne Anleitung arbeite, finde ich das recht kreativ und schicke meine Nadeleien zum creadienstag.

 

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 125 Followern an