Skip to content

Zweierlei auf den Nadeln

26/05/2015

Ich war ein paar Tage unterwegs – davon demnächst mehr – und habe auch zum Stricken Zeit gefunden.

Letzte Woche habe ich euch mit einem schmalen Anfang eines Lace-Schals neugierig gemacht, war selber neugierig auf den Farbverlauf.
Jetzt bin ich ein gutes Stück weiter, etwa die Hälfte des Garns ist verstrickt und die Farben scheinen sich ab jetzt zu wiederholen. Und so sieht es bisher aus:
 
Lace-Schal
 
Das Lochmuster mit dünnem Garn und dicken Nadeln fordert ordentliches Licht und genaues Hinschauen beim Stricken.
Nix mit auf dem Beifahrersitz nadeln, wie ich das ja so gerne mache.
Also habe ich noch ein zweites Projekt angefangen, einen Baumwollpulli mit halblangen Armen.
 
Baumwollpulli
 
Baumwolle “Cotonia” von Junghans Wolle strickt sich sehr angenehm, läuft recht lang und flust nicht.
Als Bündchen habe ich eine Art kleines Schachbrettmuster gestrickt (2 re, 2 li, nach 3 Reihen versetzen), danach glatt rechts.
 
Baumwollpulli
 
Der Pulli soll Raglan-Ärmel bekommen. Und weil ich nicht gerne zusammennähe, versuche ich nun, alles mit einer Rundstricknadel zu erledigen.
Pulli also bis an den Armansatz gestrickt, Ärmel (auf dem Nadelspiel) ebenfalls bis zum Armansatz, dann alles auf eine Nadel und von nun an weiter in Runden.
 
Baumwollpulli
 
Hier sieht es eher wie ein Kinderkleidchen aus, aber das liegt an der Kürze der Rundstricknadel. Ich habe immer gerne die Maschen dicht liegen, dann strickt es sich flotter.
Anleitung habe ich keine für den Pulli, ich brüte sie sozusagen während der Arbeit aus.
Und weil ich das recht kreativ finde, schicke ich Pulli (und Schal) jetzt zum creadienstag.
 

AnsichtsSachen – Fotografien

22/05/2015

In meiner aktuellen Ausstellung “AnsichtsSachen” gibt es eine ganze Serie Foto-Experimente.
Weil man die auf dem Rundgang durch die Ausstellung schlecht erkennen kann, zeige ich euch heute ein paar dieser Bilder.
 

 

 

 

 

 

 

Heideland

20/05/2015

Heideland (Acryl-Bild)
 
Acryl-Mischtechnik auf Leinwand
70 x 100 cm

Das Bild ist auf einer gebrauchten Leinwand entstanden, die Strukturen, die jetzt den Himmel beleben, waren schon vorhanden.

 

Frisch auf der Nadel

18/05/2015

So kann’s gehen.
Da fange ich über die Ostertage einen Pullover an aus Baumwolle in verschiedenen Blautönen.
Das Garn liegt schon länger im Schrank, sollte schon mal ein Pulli werden, der wurde aber aufgereifelt.
Und jetzt wieder. Aufreifeln meine ich.
Ich glaube, dieses Garn will kein Pulli werden. Also fliegt der Beutel mit den blauen Knäueln erstmal in die Ecke.

Und jetzt?
 
Lace Garn für Schal
 
In meinem Wollkorb liegt seit Anfang des Jahres dieser wunderbunte Laceball. Hauchfeine Wolle in kräftigen Farben, 100 Gramm, aus denen ein Lace-Schal werden könnte.
Also habe ich ein einfaches Lochmuster ausgesucht und einfach mal angefangen.
 
Lace Garn für Schal
 
Der Farbverlauf geht sehr langsam vor sich, wird wohl breite Streifen ergeben.
Ich bin gespannt, wie dadurch das Muster wirken wird.
Und der Vorteil: Ich kann einfach so lang stricken, wie die Wolle reicht.
 
Lace Garn für Schal
 

Der Frühling ist komplett

16/05/2015

Mail Art Frühling 2015
 
Nicht nur die Bäume draußen haben ihr leuchtend grünes Frühlingskleid angelegt, die Obstbäume blühen, der Löwenzahn auf der Wiese sprießt.
Frühling ist in vollem Gange und die Frühlings-Mail-Art ist passend zu den Eisheiligen zu Ende gegangen.
 
Frühlings-Mail-Art
 
Anfang der Woche kam das “G” an, mit dem Grün der Bäume, dem Gelb des Löwenzahns und einem Türkis, das Himmel und Wasser und Weite ist.
Danke dir, Sonja.

Der Handlettering-Frühling ist so vielfältig, wie es auch die Natur draußen zur Zeit ist.
 
Frühlings-Mail-Art
 
Der Abschluss fällt ein bisschen aus dem (Größen-)Rahmen, aber der Frühling ist zur Zeit auch Großartig.

Vielen Dank nochmal an Michaela Müller und Tabea Heinicker, die wieder mal eine tolle Mail-Art-Aktion ausgebrütet und organisiert haben.

Und uns allen wünsche ich, dass wir den Frühling mit allen Sinnen genießen können.
 

Die letzte Tulpe …

15/05/2015

… im Garten ist aufgeblüht.
 
Tulpe
 
Während im Vorgarten die Tulpen ihre Blätter verlieren, blüht diese jetzt auf. Einzeln steht sie neben einem Busch auf der Nordseite des Hauses und genießt die strahlende Morgensonne.
 
Tulpe
 
Tulpe
 
Ich mag die zarte Musterung der Blütenblätter und die Struktur im Inneren der Blüte.

 

Im Workshop entstanden

13/05/2015

Letzten Samstag habe ich zum zweiten Mal einen Workshop von Maria Möller besucht.
Sie lebt und arbeitet ganz in meiner Nähe, in Fahrrad-Nähe. Und seit April bietet sie Workshops an Samstagnachmittagen an.
Für mich genau das, was ich mir für dieses Jahr gewünscht habe. Und so gönne ich mir jetzt einmal im Monat den Luxus, vier Stunden mit Zeichenstift, Acrylfarben und Papier zu verbringen, dabei Anregungen und Tipps zu bekommen, mich mit anderen auszutauschen und auf diese Weise dazu zu lernen.

Im April haben wir uns mit Stillleben beschäftigt, mit ihrem Aufbau aus verschiedenen Formen, mit Helligkeiten und Dunkelheiten im Bild, mit Spannung und Ausgewogenheit.

Dieses Mal ging es mit DIN-A5-Blättern und Zeichenstift in den Garten. Aufgabe: Strukturen suchen und mit wenigen Strichen einfangen. Blüten oder Blattformen, Steine, Gras, Äste – unterschiedlich sollten die Strukturen und Formen sein und sich zu einem kleinen Bild ergänzen.
Die Skizzen wurden zum Teil weiter bearbeitet, dann eine ausgewählt und daraus ein Acrylbild, Format ca. DIN-A2, entwickelt. Reduzierte Farbpalette: Lichter Ocker, Ultramarinblau, Umbra, Weiß.

Mein Werk habe ich am Sonntag gerahmt (das Passepartout ist provisorisch, ich möchte eigentlich ein naturweißes haben) und in der Küche aufgehängt, direkt am kleinen Esstisch.
Damit das Glas nicht zu sehr spiegelt, habe ich das Foto etwas schräg aufgenommen.
 
Acrylbild (o.T.) mit Pflanzenstrukturen
 
ohne Titel
Acryl auf Papier, ca. 45 x 60 cm
 

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 103 Followern an